Gezieltes Abnehmen

Ein gezieltes Abnehmen an den Oberschenkeln und an anderen Körperstellen wäre einfach wunderbar. Doch die Natur hat dieses anders geregelt. Abgenommen wird bei einer Diät oder Ernährungsumstellung nicht immer an den Stellen, die besonders viel Umfang aufweisen. So kommt es, dass Übergewichtige feststellen, dass ihre Beine erschlanken und ihr Gesicht dünner, der Bauch aber keinen Zentimeter kleiner wird. Das heißt aber nicht, dass man nun verzweifeln muss. Immerhin kann man durch eine zielführende sportliche Betätigung hier nachhelfen. Entsprechend sollten bei einem Wunsch nach schlankeren Schenkeln auch diese ganz besonders ins Visier genommen werden. Konkrete Übungen für die perfekten Schenkelmaße sind dabei genauso günstig wie Ausdauersportarten. Schwimmen, Joggen, Treppensteigen – genutzt werden kann alles, bei dem der Körper in Bewegung kommt.

Aufbau von Muskulatur als Verbrennungsmotor

Oberschenkelfett sitzt genauso hartnäckig fest wie der Speck an Bauch und Hüften. Hier bunkert der Körper Fett und Wasser für Notfälle. Diese werden in unserer heutigen Zeit zwar nicht mehr auftreten, aber evolutionstechnische Aspekte kann man nicht so einfach austricksen. Wer nun ganz gezielt an seinen Reiterhosen arbeiten möchte, sollte umdenken. Es geht nicht so sehr um das Abtrainieren von Fettmassen, sondern um den Aufbau von Muskulatur. Denn nur durch eine ausreichend angelegte Muskulatur kann bei sportlicher Betätigung genügend Fett verbrannt werden.

Suche nach einer sportlichen Betätigung

Entsprechende Übungen zum Aufbau der Oberschenkelmuskulatur findet man im Internet, in Büchern oder bei fachlich versierten Trainern in einem Fitnessstudio. Dabei ist zu beachten, dass nur eine langfristige Betätigung hier die Erfolge sichert. Der hartnäckige Fettkörper rund um die Oberschenkel ist nämlich nicht in einer Woche zu beseitigen. Und leider wird bei einem Beenden des sportlichen Trainings auch der Umfang sofort wieder zunehmen. Deshalb gilt, eine zeitlich integrierbare Sporteinheit zu wählen. D.h. jeder sollte sich eine Sportart suchen, welche im täglichen Leben gut eingebaut und auch langfristig durchgehalten wird und dies mit einem Abnehmplan verbinden.

Abnehmen an den Oberschenkeln mit Sport in der Gruppe

Wenn etwas keinen Spaß macht, wird man auch nicht lange dabeibleiben. Sportliche Aktivitäten in der Gemeinschaft motivieren und bringen einfach mehr Freude. Ein regelmäßig aufgesuchter Sportclub, welcher sich auf die Problemzonen konzentriert, ist deshalb die beste Wahl. Unterstützt von anderen „Leidensgenossen“ und unter fachlicher Anleitung können die ungeliebten Fettpolster dann in Angriff genommen werden. Zu einem effektiven Training sollte stets das Arbeiten an Geräten dazu gehören. In fast allen Fitnessclubs gibt es spezielle Sportgeräte, welche durch ihre Konzeption zum Aufbau der Oberschenkelmuskulatur dienen. Eine fachgerechte Einweisung ist selbstverständlich notwendig, um kein Verletzungsrisiko einzugehen.

Ein angeregter Stoffwechsel sorgt für schlanke Beine

Neben einer regelmäßigen sportlichen Betätigung kann die Anregung des Stoffwechsels sinnvoll sein. Doch womit kann man diesen antreiben? Auf keinen Fall mit weizen- und zuckerhaltigen Lebensmitteln. Wer langfristig den Umfang seiner Schenkel reduzieren möchte, muss auch langfristig über eine Ernährungsumstellung nachdenken. Dazu gehören ballaststoffhaltige Lebensmittel und viele Proteine. Eiweißreiche Speisen sättigen gut und helfen dabei, das die Muskulatur nicht nur aufgebaut, sondern auch langfristig erhalten bleibt. Das Trinken von viel Wasser oder Tee schafft darüber hinaus eine gute Grundlage, dass der Stoffwechsel optimal läuft. Wer weitere Anregungen dazu sucht, findet in Büchern viele Rezepte, in denen beispielsweise scharfe und exotische Speisen für einen flotten Stoffwechsel sorgen.